Unsere Zeit im Mutterleib und

die Auswirkungen auf unsere Lebensmuster

 

Die vorgeburtliche=pränatale Zeit ist mit die prägendste in unserem Leben. Neueste Erkenntnisse aus den Bereichen Genetik, Epigenetik, frühkindliche Gehirnforschung, Zwillingsforschung und der Rückführungspraxis bilden die Ausgangsbasis zu diesem Vortrag.

Anschaulich werden die Auswirkungen der zwischenmenschlichen Beziehungen, der Lebensumstände und des sozialen Umfeldes der Eltern auf das ungeborene Kind verdeutlicht.

 

„Warum fällt es mir so schwer Neues zu beginnen?“, „Warum bin ich so antriebslos?“ oder „Warum habe ich immer wieder diese Verlustängste?“ - dieser Vortrag kann Ihnen helfen, diese Fragen zu beantworten.

Erst wenn wir verstehen, warum wir immer wieder in bestimmten Situationen „über“-reagieren oder die gleichen „Fehler“ machen, haben wir die Möglichkeit etwas nachhaltig zu verändern!

 

Dieser Vortrag möchte gerade für diesen Bereich, der unser „Lebensfundament“ ist, sensibilisieren, nachdenklich stimmen und neue Impulse setzen.

Mein Anliegen ist es, feinfühliger und aufmerksamer mit uns selbst, unseren Kindern und mit Eltern umzugehen. Dieser Vortrag richtet sich an alle Menschen, die sich selbst besser kennenlernen wollen, an Eltern und werdende Eltern sowie Menschen aus sozialen und helfenden Berufen und Bereichen.

Trauma im Mutterleib – der alleingeborene Zwilling

 

Aufgrund der heutigen Untersuchungsmethoden und den Erfahrungen der pränatalen Medizin gilt es als gesichert, dass 10% aller Schwangerschaften Zwillings- bzw. Mehrlingsschwangerschaften sind - es wird aber vermutet, dass die Prozentzahl viel höher ist (40 - 80%).

Von diesen Mehrlingsschwangerschaften werden aber nur 1% als solche erfolgreich ausgetragen. Diese sogenannten „alleingeborenen“ Zwillinge haben schon im Mutterleib eine traumatische Erfahrung gemacht und verhalten sich „anders“ als andere Kinder.

Was bedeutet diese Erfahrung für das Leben des Kindes und wie äußert sich das?

Was kann hilfreich und unterstützend sein? Auch für einige Ärzte ist es inzwischen nicht mehr abwegig, dass das „hautnahe“ Erleben eines gestorbenen Zwillings eine traumatische Erfahrung ist.

 

Der Vortrag ist für betroffene Paare – aber auch für betroffene „erwachsene“ Kinder - und für Menschen in sozialen Berufen geeignet.

 

Auswirkungen von generationsübergreifenden Traumata 

 

Heute ist wissenschaftlich bewiesen, dass äußere Einflüsse, wie z. B. die Lebenssituationen und Gefühlslage unserer Eltern, Umwelteinflüsse usw., schon das ungeborene Kind beeinflussen können.  

Aber auch traumatische Erfahrungen vorheriger Generationen in unserem Familiensystem können „übertragen“ werden. 

Unerklärliche Ängste oder Schuldgefühle, Misserfolge, Gewalterfahrungen, Verluste können die Folge sein. 

In diesem Vortrag erfahren Sie, wie diese Übertragungen möglich sind und welche Auswirkungen sie auf unser jetziges Leben haben können. 

 

Eine spirituelle/andere Sichtweise auf Elternschaft

 

Wir waren, bzw. sind alle Kinder unserer Eltern. In diesem Vortrag haben Sie die Möglichkeit eine andere/erweiterte Perspektive in Bezug auf das Elternsein kennenzulernen. Es werden Erfahrungen und Sichtweisen aus der Praxis und der Reinkarnationstherapie vermittelt. Im Focus stehen vor allem die Aspekte, nach denen Eltern ausgewählt werden und der Zusammenhang mit dem eigenen Lebensthema und der –aufgabe. Ausgehend von der Annahme, dass es keine Zufälle gibt, steht immer die Frage in Mittelpunkt: „Wodurch kann ich persönlich zu wachsen“ oder „was kann ich daraus lernen“. 

 

Jeder einzelne Mensch hat die Kraft, diese Welt und das gesamte Universum für immer zu verändern.

- Maitreya -

Als Paar trennen wir uns - aber Eltern bleiben wir

 

Wenn Eltern sich trennen, sind die Kinder immer die Leidtragenden.

Selten geht der Wunsch nach einer Trennung von beiden Elternteilen gleichzeitig aus. Oft ist es ein Elternteil, der den anderen verlässt. Zurück bleibt der verlassene, meist auch sehr verletzte Teil.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, aus denen sich Paare trennen, aber immer sind beide an dem Scheitern der Beziehung gleichsam beteiligt. Nie gibt es nur einen „schuldigen“ Part. Auch wenn dies subjektiv oder von außen betrachtet manchmal so aussehen mag.

 

Als Paar können sich Eltern trennen, aber Eltern bleiben sie ein Leben lang! Eltern sind für das körperliche und geistige Wohl ihrer Kinder verantwortlich - nicht umgekehrt.

 

In diesem Vortrag werden Anregungen und Empfehlungen angeboten, wie Eltern versuchen können, die Belastung einer Trennung für alle Beteiligten so gering als möglich zu halten und was Kinder in dieser Zeit besonders brauchen.

 

Es wird auf „Phänomene“ aus der Aufstellungsarbeit in Bezug auf Partnerschaft eingegangen und so auch auf die Möglichkeit als erwachsenes „Trennungskind“ alte Verletzungen zu bearbeiten.

 

Der Vortrag ist für betroffene Paare – aber auch für betroffene „erwachsene“ Kinder - und für Menschen in sozialen Berufen geeignet.

 

Kinderzimmer-Gestaltung für die Altersgruppe 0 bis 6 Jahren 

 

Gerade in der heutigen Zeit ist es für unsere Kinder wichtig, ein Umfeld zu haben, indem sie sich wohlfühlen, sich entfalten und erholen können.

Dieser Vortrag vermittelt pädagogische, medizinische und energetische Hintergründe und Aspekte über die Gestaltung und Ausstattung eines Kinderzimmers passend für die Altersgruppe von 0 bis 6 Jahren.

 

So ist es zum Beispiel nicht egal, wo das Kinderbett steht, welche Farben in dem Zimmer vorrangig sind oder welche elektrischen Geräte sich dort befinden – bzw. wo elektrische Leitungen verlegt sind. Hier liegen oftmals die Ursachen für nicht ausreichenden Schlaf und daraus resultierend für unruhiges und gestresstes Verhalten sowie gesundheitliche Beeinträchtigungen. Es werden folgende Themen angesprochen:

 

  • Stellplatz und Material des Bettes

  • Farbwahl für die Wände

  • Bodenbeläge

  • Elektrizität im Zimmer

  • Störfelder im Zimmer  

  • altersentsprechende Spielmaterialien

 

Wenn es der zeitliche Rahmen erlaubt, kann ein Beispiel eines Teilnehmers oder einer Teilnehmerin aufgegriffen werden. 

 

Unsere Aura-Körper und die Bedeutung für unsere Gesundheit 

 

„Aura“ bezeichnet das Energiefeld des menschlichen Körpers, beziehungsweise das Energiefeld, welches jedes belebtes oder unbelebtes Objekt umgibt.

Die menschliche Aura hat mehrere Schichten, die sich gegenseitig überlagern und durchdringen.

Sich vom menschlichen Körper her ausbreitend hat jede Schicht eine feinere Substanz und eine höhere Schwingung.  Jede Schicht hat ein anderes Aussehen und ihre ganz eigene Funktion.

 

In diesem Vortrag wird Ihnen vermittelt, welche Themen die einzelnen Schichten haben und was ihre Aura mit ihrem Wohlbefinden und ihrer Gesundheit von Körper, Geist und Seele zu tun hat.

 

Außerdem bekommen Sie einen Einblick was die „Aura-Reinigung und-Behandlung“ als Therapieform bewirken kann. Anhand einiger kleiner praktischer Übungen können Sie die dann die Aura bei sich selbst und bei den anderen „erspüren“. 

 

Die Bedeutung unserer Chakren und ihren Bezug zu unserer Gesundheit

 

Wort Chakra wird mit „Rad“, „Diskus“ oder „Kreis“ übersetzt und bezeichnet sogenannte Energieräder, die unseren feinstofflichen Körper mit unserem physischen Körper verbinden.

 

Durch die Chakren bezieht jeder Mensch seine Lebensenergie, was bedeutet, dass wenn der Energiefluss durch die Chakren blockiert oder gestört – ist auch unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit beeinträchtigt. An diesem Abend wird Ihnen vermittelt, wo die sieben Haupt-Chakren liegen und in welcher Beziehung sie zu unserem physischen Körper, zu unserer geistigen und seelischen Verfassung stehen.

 

Ungleichgewichte, Blockaden oder eine falsche Drehrichtung der Chakren können sichtbar gemacht werden. Anhand eines praktischen Beispiels wird aufgezeigt, wie mit einer Chakra-Behandlung das Gleichgewicht wieder hergestellt werden kann. Sie erfahren außerdem, wie Sie selbst im Alltag ihre Chakren in ihrer Funktion unterstützen können.

 

Bachblüten-Therapie 

 

Die Bachblüten-Therapie ist ein naturheilkundliches Verfahren und wurde von dem englischen Arzt und Homöopathen Dr. Edward Bach (1886 – 1936) begründet und nach ihm benannt. 

Sein Ansatz war schon damals die Gesamtheit von Körper, Geist und Seele und er betrachtete körperliche Symptome immer unter dem Aspekt eines geistig-seelischen Ungleichgewichts.  

In den dreißiger Jahren entdeckte Dr. Bach die heilende und harmonisierende Wirkung verschiedener Blüten und Pflanzen auf „aus- dem-Gleichgewicht-geratene“ Gemütszustände des Menschen.

Das Anliegen von Dr. Bach war, eine natürliche Heilmethode zu schaffen, die jedermann nutzen und die körperlichen Erkrankungen vorbeugen kann. 

Krankheit war für ihn das Ergebnis eines Konflikts zwischen Seele und Gemüt.  

Er sah seine Arbeit darin, das vorherrschende negative „Lebenskonzept“ zu erkennen und in die positive Entsprechung umzuwandeln. 

Die homöopathischen Schwingungen der Bachblüten helfen diese Muster in unser Bewusstsein zu transportieren, zu bearbeiten und so das innere Gleichgewicht wieder herzustellen. 

Dr. Bach hat insgesamt sieben negative Seelenkonzepte herausgestellt und den verschiedenen Facetten dieser Konzepte die Bachblüten zugeordnet.

Dieser Vortrag vermittelt Ihnen wie Bachblüten hergestellt werden, was sich hinter den sieben Seelenkonzepten verbirgt, wie Bachblüten eingesetzt werden können und für wen sie besonders geeignet sind. 

 

„Reiki"- eine energetische Heilmethode 

 

Reiki gehört zu den energetischen natürlichen Heilmethoden. 

Das Wort Reiki kommt aus dem Japanischen und setzt sich aus den Silben Rei = universell und Ki = Lebensenergie zusammen. 

Diese Methode beinhaltet die Komprimierung und Übertragung der universellen Lebensenergie durch das Auflegen der Hände auf bestimmte Körperregionen, die einen erhöhten Energiebedarf oder ein Ungleichgewicht haben. 

Reiki dient als Hilfe zur Selbsthilfe und ist gerade im Alltag jederzeit anwendbar. 

Der Vortrag informiert Sie über den Ursprung von Reiki, wie man Reiki erlernen kann und welche Anwendungsmöglichkeiten Reiki bietet. 

 

Praktische Übungen für den Alltag zur Stärkung unseres energetischen Systems 

 

An diesem Abend möchte ich Sie einladen ganz einfache Übungen gemeinsam mit mir zu praktizieren, um unseren feinstofflichen Körper (Aura und Chakren) zu unterstützen und zu stärken.  

Besonders Menschen, die beruflich viel mit anderen Personen zu tun haben oder mit elektrischen Geräten (z. B. Computer) können von diesen Übungen profitieren. 

Ist unser feinstoffliches System gestärkt, wirkt es sich positiv auf unseren Geist und Körper aus. 

Vorkenntnisse über die Aura und die Chakren sind hilfreich, aber nicht notwendig. 

 

„Was ist eigentlich die Metamorphische Methode?“

 

Die Metamorphische Methode ist die therapeutische Arbeit an ganz speziellen Reflexzonen an den Füßen, Händen und am Kopf. 

Entwickelt wurde sie von dem Reflexzonentherapeuten Robert St. John Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts. 

Durch seine Erfahrungen als Reflexzonentherapeut und seiner hohen Sensitivität hat er herausgefunden, dass diese speziellen Reflexzonen auch eine Bezug zu unseren vorgeburtlichen = pränatalen Erfahrungen hat. 

In diesem Vortrag werden der geschichtliche Hintergrund, der Bezug zu dem vorgeburtlichen Bereich, die Wirkung und die besondere Haltung des Therapeuten erklärt.

 

Termine und Kosten 

Alle Vorträge in der Praxis finden ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen statt. 

Die Kosten betragen 12,- Euro pro Person. 

Sind keine aktuellen Termine geplant, besteht die Möglichkeit, dass Sie ihre „Vortrags-Wünsche“ an mich herantragen. 

Gerne komme ich auch zu Ihnen, mit Absprache eines individuellen Termins und einer Gesamtpauschale inklusive Fahrkosten. 

Aktuelle Termine finden sie hier.

Haben Sie etwas auf dem Herzen?

Kerstin Andresen

Alter Pferdemarkt 29, 24983 Handewitt

© Kerstin Andresen 2019